Glücksspielbuchhalter, der Kunden 41 Millionen S $ gestohlen hat, erhält Gefängnisstrafe

Bitcoin

Glücksspielbuchhalter, der Kunden 41 Millionen S $ gestohlen hat, erhält Gefängnisstrafe

Ein in Singapur ansässiger Buchhalter, der über einen Zeitraum von zehn Jahren mehr als 41 Millionen S $ (ca. 30,2 Millionen S $) unterschlagen hatte, um seine übermäßige Spielgewohnheit zu befeuern, wurde heute zu 25 Jahren und 10 Monaten Gefängnis verurteilt.

Ewe Pang Kooi, 65, wurde in Malaysia geboren und wohnt in Singapur

Er wurde wegen 50 Anklagepunkten wegen Vertrauensbruches als Agent für schuldig befunden. Er hat zwischen Februar 2002 und Juli 2012 einen „massiven“ Geldbetrag missbraucht, während er drei Funktionen in Singapur innehatte – als Liquidator eines Unternehmens, als Empfänger für das Vermögen eines Kunden und als Agent für die Führung der Bankkonten von N1 Casino.

Ewe war Wirtschaftsprüfer und Liquidator . Er war geschäftsführender Gesellschafter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ewe, Locke & Partners und Direktor der Steuer- und Finanzberatungsfirma E & M Management Consultants.

Gerechtigkeit Chan Seng Onn sagte heute, dass Ewe „von einem unstillbaren Appetit auf Glücksspiel getrieben wurde“ und dass „die Spielgewohnheit eines Mannes für viele einen hohen Preis hatte“.

Ewe konnte mehr als 17 Millionen S $ des gestohlenen Geldes zurückzahlen, aber die restlichen 24 Millionen S $ müssen noch zurückgefordert werden .

Der fehlerhafte Buchhalter hätte lebenslang inhaftiert und zu einer massiven Geldstrafe für kriminellen Vertrauensbruch verurteilt werden können. Während des Prozesses forderte die Staatsanwaltschaft eine 30-jährige Haftstrafe, während die Verteidigung behauptete, dass zwischen 12 und 18 Jahren eine angemessene Haftstrafe seien.

Der Richter sagte heute, dass Ewe während der Ermittlungen uneingeschränkt kooperierte und Tatsachen nicht vor Gericht bestritt, was den Ermittlungsbehörden viel Zeit und Ressourcen ersparte.

Wie es passiert ist

Ewe hat die ihm anvertrauten Gelder zu seinem persönlichen Vorteil und zur Stärkung seiner Spielgewohnheiten missbraucht. Seine Verbrechen betrafen 21 Unternehmen, die ihn als Liquidator angezapft hatten, darunter sechs Tochtergesellschaften des Technologieriesen Hewlett-Packard .

Als Liquidator hatte Ewe Zugang und Kontrolle über Bankkonten und Vermögenswerte seiner Kunden, so dass er Zahlungen an Gläubiger leisten und das Vermögen der in Liquidation befindlichen Unternehmen zurückerhalten konnte. Er bewegte Gelder zwischen Unternehmen, um zu verhindern, dass seine Verbrechen entdeckt wurden, und spielte das Geld dann in Casinos weg.

Sein ausgeklügeltes Schema wurde schließlich von Hewlett-Packard entdeckt, als das Unternehmen ihn wegen Vermögenswerten aus der Liquidation verfolgte. Er musste zugeben, dass er Geld missbraucht hatte.

Psychiater, die Ewe beurteilten, sagten, er sei ein „pathologischer Spieler“, und sein Zustand veranlasste ihn, die Gelder seiner Kunden so zu behandeln, wie sie seine eigenen waren. Es wurde festgestellt, dass der stehlende Buchhalter große Beträge von bis zu 150.000 S $ in Casinos für einen „Kick“ gesetzt hat.

Ewe sagte vor Gericht, dass er keine Verbrechen mit finanziellen Vorteilen geerntet habe und dass er keinen Reichtum angehäuft habe. Als Patron vonResorts World Sentosa’sIn der Casino-Etage wurde dem Buchhalter ein „permanentes“ Hotelzimmer im Resort und „genügend Punkte für ein angenehmes Leben“ angeboten , wie bekannt wurde.

Der vorsitzende Richter sagte heute, er erkenne die Notwendigkeit an, dass „das Gericht hart gegen den Angeklagten vorgeht, um gleichgesinnte Straftäter abzuschrecken, die […]

Back To Top