Einwohner von Pennsylvania in $7 Millionen Bitcoin-Betrugsschema für schuldig befunden

Bitcoin

Einwohner von Pennsylvania in $7 Millionen Bitcoin-Betrugsschema für schuldig befunden

Die Regulierungsbehörden haben aktiv versucht, gegen Betrüger vorzugehen, die die Branche geplagt haben. Kürzlich wurde am Freitag ein weiterer Fall von Kryptogeld-Betrug beendet, nachdem sich ein Mann aus Pennsylvania schuldig bekannt hatte, an einem Multimillionen-Dollar-Krypto-Ponzi-System beteiligt gewesen zu sein.

Laut einer Mitteilung des Justizministeriums (DOJ) hat sich der in Pennsylvania ansässige Jon Barry Thompson für schuldig bekannt, zwei Kunden über seine Kryptogeld-Treuhandgesellschaft Volantis Escrow Platform LLC und das damit verbundene Unternehmen Volantis Market Making LCC um mehr als 3 Millionen Dollar betrogen zu haben.

Die Ankündigung besagt, dass Thompson zwei Kunden getäuscht hat, indem er ihm über 7 Millionen Dollar schickte, um den Kauf von Bitcoin im Jahr 2018 zu finanzieren, nachdem er die Opfer belogen hatte, dass seine Treuhandgesellschaft Bitcoin in der Hand habe und dass die Gelder des Opfers geschützt würden.

Nachdem er 3 Millionen Dollar vom ersten Opfer erhalten hatte, behauptet die Ankündigung, dass Thompson es versäumt habe, Bitcoin zur Verfügung zu stellen, und sogar die Kunden über den Status der Gelder des Kunden, den Standort ihrer Bitcoin und die Gründe, warum die Transaktion nie abgeschlossen wurde, belogen habe.

Stattdessen schickte er mehr als 3 Millionen Dollar aus dem Fonds der ersten Partei an eine dritte Partei im Austausch gegen Bitcoin, ohne zuvor die Bitcoin in der Hand zu erhalten.

Später im Jahr täuschte er auch ein weiteres Opfer, indem er Volantis über 4 Millionen Dollar schickte, um den Kauf von Bitcoin zu finanzieren. Er führte seinen betrügerischen Plan in ähnlicher Weise durch, wie er es von Anfang an getan hatte.

Der US-Staatsanwalt von Manhattan, Geoffrey S. Berman, kommentierte dies:

„Wie behauptet, hat Jon Barry Thompson wiederholt Investoren in Krypto-Währungen über die Sicherheit ihrer Investitionen, die über seine Unternehmen getätigt wurden, belogen. Infolge der Lügen Thompsons verloren die Investoren Millionen von Dollar“.

Schwere Bestrafung

Thompson wurde Ende Juli 2019 verhaftet und bekannte sich heute vor dem US-Bezirksrichter Edgardo Ramos vor dem Bundesgericht in Manhattan für schuldig. Thompson wurde wegen Warenbetrugs und Drahtbetrugs angeklagt.

Die CFTC hat in einem separaten Zivilverfahren ebenfalls Zivilklage gegen ihn erhoben.

Er wird außerdem zur Zahlung von 7,5 Millionen Dollar an die Opfer des Programms zur Rückerstattung verurteilt und erwartet eine Gefängnisstrafe von maximal zehn Jahren.

Darüber hinaus ist es ihm auch dauerhaft untersagt, sich bei der CFTC registrieren zu lassen, mit jeglichen Rohstoffinteressen zu handeln und mit Bitcoin zu handeln. Seine offizielle Verurteilung ist für Januar 2021 angesetzt.

Laut James McDonald, Direktor der Division of Enforcement:

„Betrügerische Machenschaften wie diese schaden den Marktteilnehmern und untergraben das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Sicherheit neuer und innovativer Rohstoffmärkte. Die CFTC wird weiterhin daran arbeiten, unsere Märkte, einschließlich der aufkeimenden Märkte für digitale Vermögenswerte wie Bitcoin, vor betrügerischen Machenschaften zu schützen, und wird gegebenenfalls parallel mit unseren Kollegen aus der Strafverfolgung zusammenarbeiten“.

Back To Top