Laut einem Kryptoanalysten ist Bitcoin – und Krypto-Währungen – überteuert und dürfte weiter fallen, vielleicht sogar unter die Tiefststände des Vorjahres von 3.500 $. Erklärend, dass die meisten Bitcoin- und Kryptowährungsprojekte „zu hart und zu schnell“ gestartet wurden, ist das Scheitern dieser Projekte, Traktion zu erlangen und Nutzer anzuziehen, sein Hauptverderben.

Bitcoin zu Bitcoin Revival hart, zu schnell gestartet

Der Mangel an Adoption, so Bitcoin Revival meint er, könnte die Liquidation mit der daraus resultierenden Preisaktion anregen, die die Preise schließlich ins Gleichgewicht bringt, es ist ein fairer Wert.

Auf Twitter sagte der Analyst Magic, dass Bitcoin und Kryptowährungen wegen reiner Spekulationen und der Erwartungen der Bullen an die Preise, die auf den Mond steigen, nach oben getrieben wurden.

Bitcoin und Krypto wurden zu hart und zu schnell gestartet. Es war alles Spekulation. Jetzt entdecken Investoren, dass NOBODY IST USING THE SHIT! Nicht einmal die Kryptoenthusiasten selbst. Sobald die Spekulation versiegt ist, gibt es KEINE GRUNDLAGEN, um den Preis zu erhöhen.“

Er fügte hinzu, dass selbst bei aktueller Bewertung Bitcoin und Proof of Work Konsensalgorithmen eine Menge Strom verschlingen, der auf lange Sicht nicht nachhaltig sein soll.

Bitcoin Revival Facebook

Es ist eine Tatsache, dass reine Spekulationen den Preis von BTC dorthin trieben, wo er hingehört. Aber es gibt KEINE LIEFERUNG! BTC macht keinen Scheiß, sondern saugt den Strom der Welt auf. Es ist sich selbst weit voraus und hat den ganzen Raum damit betäubt. Nun, Krypto ist stark überteuert.“

ASIC Miner, das sind fein abgestimmte Chipsätze, die speziell für den Abbau von Bitcoin entwickelt wurden, sind zertifizierte Energiefresser. Zur Absicherung des Bitcoin-Netzwerks verbrauchen ASIC-Miner 73.121 TWh pro Jahr. Dies entspricht dem gesamten Strombedarf Österreichs.

HODLer geben nicht auf

Schon aus seinem Argument heraus sind die meisten Bitcoin-Händler engagierte HALTER. Eine kürzlich vom Analysten durchgeführte Umfrage ergab, dass Händler auch bei einem Kurseinbruch von 75% weiterhin an der Spitze stehen würden.

Wir müssen feststellen, dass Bitcoin um diese Zeit im vergangenen Jahr von Höchstständen von 19.800 $ auf 3.200 $ gesunken ist, bevor es im Juni 2019 auf 13.800 $ anstieg.

Zu Spot-Kursen liegt BTC etwa 50% unter den Höchstständen vom Juni, aber da Händler aufgrund von Unsicherheiten den Markt fernhalten, könnten sich die Preise erholen, wenn sich ein konträrer Handel ausgleicht.